0

Linux Befehle für Anfänger die Sie unbedingt kennen sollten!

Linux Befehle

Linux Befehle

29 Linux befehle für Anfänger die Sie unbedingt kennen sollten!

Wer mit Linux früher oder später zu tun hat sollte zumindest die wichtigsten Linux befehle kennen. Linux ist noch immer sehr stark Terminal (Befehlenszeilen) abhängig und man kann damit eine ganze menge anstellen.
Mehr als Sie als Leser vielleicht vermuten würden, viele Linux Server laufen gänzlich ohne einer GUI (Grafischen User Schnittstelle), sprich also ohne Maus, rein mit Tastatur. Und man kann damit so ziemlich alles anstellen was man heutzutage von einem Linux Server erwarten würde, teilweise sogar um einiges effizienter als mit einer “Grafischen” Umgebung.

Diese Linux Befehle hier beschränken sich auf ein Standard Linux Distribution, die in der Regel für alle Linux Versionen gelten, bzw ähnlich sind. Für Anfängern einen guten Start und einblick zu vermitteln.

ls – List

ls ist wohl einer der häufigsten Linux befehle. Es zeigt alle Dateien und Ordner in einem bestimmten Verzeichnis. Es ist das selbe als wie wenn Sie Explorer oder Finder öffnen würden und die Dateien / Ordner in einer Liste sehen würden.
ls

mkdir – Make Directory

mkdir erstellt einen neuen Ordner. Es macht genau das selbe wie wenn Sie im Explorer ein neuen Ordner anlegen.
mkdir

pwd – Print Working Directory

pwd zeigt Ihnen an in welchem Verzeichniss / Ordner Sie sich gerade befinden.
pwd

cd – Change Directory

cd wechselt den aktuellen Ordner zum neuen Zielordner. Der befehl “cd” macht das selbe wie im Explorer wenn Sie in einem Ordner reinklicken.
cd

rmdir – Remove Directory

rmdir löscht den angegeben Ordner.
rmdir

rm – Remove

rm löscht den angegeben Dateinamen. Sie können auch mit der option -rf also “rm -rf ” komplette Ordner löschen.
rm

cp – Copy

cp kopiert ein oder mehrere Dateien an einen neuen Ort. Mit “cp -r” könnt Ihr auch ganze Ordner kopieren.
cp

mv – Move

mv verschiebt alle Dateien oder Ordner an den angegeben Zielordner. Es wird auch verwendet um Dateien oder Ordner umzubenennen.
mv

cat – concatenate and print files

cat zeigt den Inhalt einer Datei an (z.b. den Inhalt einer .txt oder Configurations Datei). Es ist vergleichbar als würden Sie die Datei mit einem Texteditor öffnen.
cat

tail – print TAIL (from last)

tail zeigt den inhalt der letzten 10 Zeilen einer Datei an (Standardmäßig) (z.B. einer .txt oder Configurations Datei). Mit “tail -n 100 ” zeigt es die letzten 100 zeilen an.
tail

less – print LESS

less zeigt den Inhalt “Seite nach Seite” einer Datei an. Es ist nützlich und effizient bei größeren Dateien welche viel Text beinhalten. Mit Ctrl+F gehe Sie weiter und Ctrl+B gehen Sie eine Seite wieder zurück. Es ist das selbe als würden Sie eine Datei in einem Texteditor öffnen und mit Bild Runter/Rauf hin und her schalten.
less

grep

grep “ sucht nach einem bestimmten Wert innerhalb der Datei. Sie können grep -i “ nutzen für eine case-insensitive suche (Groß / Kleinschreibung nicht berücksichtigen) und grep -r “ für eine Suche in allen Dateien eines Verzeichnisses.
grep

Find

Dieser Linux befehlt führt eine suche nach Dateien oder Ordner nach bestimmten kriterien. Mit den richtigen optionen können sie fast nach allem Filtern. Sie können nach Dateien in einem Bestimmten ordner suchen mit “find -name “. Die ‘-name’ option führt eine genaue Suche durch, während bei “find -iname eine ungenauere Suche durchgeführt wird (Groß / Kleinschreibung nicht berücksichtigt).
find

tar

Mit dem Linux befehl tar lassen sich typische Linux Archive Dateien erstellen. Sie können das vergleichen ähnlich wie mit Zip. Sie können Tar benutzen mit “tar -cvf um eine tar datei darauf zu erstellen. Mit “tar -tvf ” können Sie in eine Datei hineinsehen und tar -xvf können Sie das tar archiv entpacken.
tar

gzip

gzip erstellt und entpackt gzip(.zip) Dateien. Sie können “gzip -d ” nutzen um ein zip Archive zu entpacken.
gzip

unzip / gunzip

unzip entpackt das angegeben zip archiv. Sie können unzip -l nutzen um den Inhalt einzusehen, ohne einen entpack Vorgang zu tätigen.
gunzip

help

Der help befehl ist eine option der meisten anderen Linux befehle. Mit “ –help” (z.B. ls –help) werden Ihnen alle verfügbaren optionen aufgelistet welche funktionen der befehl noch alle hat. Meistens ist dies auch mit ‘-h’ oder ‘–help’ (help hat meistens zwei bindestriche) möglich und auch ebenso auf die dazugehörigen befehls optionen anwendbar um spezifischere hilfe zu erhalten.
help ls

man – Manual

man zeigt eine komplette Dokumentation über den gewünschten befehl. Dies ist in der Anfangszeit bestimmt einer der häuf genutzten Befehle.
man ls

exit

Exit schließt das bestehende terminal bzw die bestehende (bash) Session. Es ist gleichzusetzen wie mit Logout (Abmelden).
exit

whatis – Was ist das befehl

whatis zeigt eine kurzbeschreibung über den gewünschten Befehl in einer Zeile.
whatis

ping

ping sendet Pakete an die Ziel IP und überprüft ob eine Antwort von der gegenseite kommt. Dies wird meistens verwendet um zu sehen ob ein Server oder Rechner am anderen ende Online ist It can be used to check for network connectivity or the status (up and running or otherwise) of a server. It’s the same as you pinging a host using the network manager in GUI.
ping

who – Wer ist angemeldet im System

Zeigt eine Liste von allen angemeldeten System benutzern an.
who

su – Switch User (Benutzer wechseln)

su wechselt zu einem anderen Benutzer(User). Der Super User (root) kann zu einem beliebigen User wechseln ohne ein Passwort hierfür eingeben zu müssen.
su

uname

uname zeigt wichtige Informationen über dein System. Wie z.B. Kernel Name, Hostname, Kernel Release nummer, Prozessor (CPU) und vieles anderes. Mit “uname -a” können Sie alle Informationen ansehen (-a = all).
uname

free – Free memory (Freier Speicher)

free zeigt Dir Informationen über den freuen RAM speicher im System und wieviel davon belegt ist (RAM und SWAP). Du kannst “free -m” benutzen um die Anzeige in KB auszugeben oder “free -g” um die Anzeige in GB auszugeben.
free

df – Disk Free (Freier Festplattenspeicher)

df zeigt dir Informationen über die Festplatten an. Wie z.B. Belegter und Freier Speicherplatz von Festplatten und anderen Speichermedien an (wie z.b. CD,DVD, Netzlaufwerke). Du kannst “df -h”
verwenden um die Anzeige in GB auszugeben.
df

ps – Processe

ps liefert Informationen über die laufenden Prozesse. Detailierte Informationen erhaltet Ihr mit “ps ax”. Mit dieser Funktion können Sie die PID id auslesen und gegebenfalls Prozesse beenden die nicht mehr laufen müssen, oder welche sich “aufgehängt” haben.
ps

top – TOP processes

top zeigt alle Informationen zu den Top Prozessen an sortiert nach CPU Auslastung. Sie können die Sortierung auch ändern nach RAM und vielen anderen Kriterien. Mit “top -u ” sehen sie alle Prozesse von diesem Benutzer.
Es ist sehr ähnlich dem Taskmanager unter Windows.
top

shutdown (Herunterfahren)

shutdown fährt den Linux rechner herunter und beendet alle Prozesse ordnungsgemäß. Mit “shutdown -r” können sie einen Neustart erwirken, sie können auch eine Zeit angeben wann der Linux rechner heruntergefahren werden soll.
shutdown
Das waren jetzt insgesamt 29 Linux befehle die für Anfänger zur Grundkenntnis gehören.

Kennst Du noch ein paar Linux befehle welche für Anfänger wichtig sind? So hinterlasse mir einfach ein nettes Kommentar und ich werde den Artikel und die Linux befehle ergänzen.

Buchempfehlung zu Linux befehle und der Kommandozeile:

Weitere Referenzseiten zu den Linux befehle:
Linux befehle in der übersicht bei Ubuntuuser.de

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.